Beschlüsse der FDP Marburg - FDP Stadt Marburg - Das Team für Marburg!

Beschlüsse der FDP Marburg

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Beschlüsse des FDP Ortsvereines Marburg:


Altenhilfe Marburg
Die FDP fordert die Aufsichtsratsvorsitzende der Marburger Altenhilfe Frau Dr. Weinbach auf, dafür zu sorgen, dass der Aufsichtsrat das Gutachten über die Wirtschaftlichkeit unterschiedlich großer Pflegeeinrichtungen veröffentlicht.


Windenergieanlagen (WEA) auf den Lahnbergen
Die FDP OV Marburg lehnt die Pläne zur Aufstellung von Windenergieanlagen (WEA) auf den Lahnbergen und ähnlichen Standorten im Stadtgebiet von Marburg auf das Entschiedenste ab – und erwartet vom Magistrat der Universitätsstadt Marburg eine umfassende Offenlegung des derzeitigen Planungsstandes.


Kinderbetreuungskosten
Kinderbetreungskosten sollten künftig in voller Höhe abzugsfähig sein!


Informationszugangsgesetz beschließen!
Die Landtagsfraktion der FDP Hessen wird aufgefordert, einen Gesetzesentwurf für ein Informationszugangsgesetz, dass den Bürgern Zugang zu behördliche Informationen ermöglicht, in Hessen zu erarbeiten und einzubringen. Die Informationen dürfen nur den beteiligten Bürgern zugänglich gemacht werden.


Platzsharing für das Mittagsessen an städtischen Kindergärten
Der Ortsvorstand möge beschließen: Die Stadt Marburg wird aufgefordert, in jedem städtischen Kindergärten, welche Mittagessen anbieten (Mittagsplätze), schnellstmöglichst die Möglichkeit eines Platzsharings für das Mittagessen anzubieten.


Keine zeitnahen Benennungen oder Umbenennungen von Strassen, Plätzen und öffentlichen Gebäuden nach Persönlichkeiten
Die FDP Marburg fordert eine Sperre von 50 Jahre für die Nutzung von Namen von Kommunalpolitikern zur Benennung von neuen oder der Umbenennung bereits existierender Strassen, Plätzen und öffentlichen Gebäuden. Die Zeitspanne beginnt mit dem Todestag und erst nach deren Ablauf wird der Name freigegeben.
Die Fraktion wird aufgefordert, einen entsprechenden Antrag ins Stadtparlament einzubringen.


Keine Benachteiligung von Schulen in freier Trägerschaft
Die FDP Marburg fordert die sofortige Beseitigung jeglicher Benachteiligung von Schulen in freier Trägerschaft von städtischer Seite aus. Dies umfasst z.B. die Gebühren für das Ausleihen in dem neuen Medienzentrum und das Bezahlen des Busses für einen Schwimmbadbesuch im Sportunterricht.
Die Fraktion wird aufgefordert, einen entsprechenden Antrag in das Stadtparlament einzubringen.